Pressemitteilung: Sandsäcke in Serienproduktion
Druckansicht Anfrage zum Thema dieser Seite stellen! Diese Seite weiterempfehlen!

 
Datum: 27.11.2007

Marktredwitz – Auch wenn die Bezeichnung „Mobile Sandsackabfüllanlage“ etwas umständlich klingt, ist die Notwendigkeit dieser Apparatur keinesfalls zu unterschätzen. Wie es sich schon des öfteren zeigte, sind Sandsäcke im Falle einer Überschwemmung oder bei Hochwasser meistens Mangelware. Der Landkreis Wunsiedel hat nun in diesem Zusammenhang reagiert: „Ich freue mich, eine neue Sandsackabfüllanlage in die Trägerschaft des Ortsverbandes des Technischen Hilfswerkes (THW) übergeben zu können. Dies bot sich auch an, weil das THW bereits 10 000 Sandsäcke in seinem Lager verwahrt“, erklärte Landrat Dr. Peter Seißer anlässlich einer Feierstunde in der THW-Unterkunft.


10 000 Euro Kosten


Zu der Feier waren auch Oberbürgermeisterin Dr. Birgit Seelbinder sowie zahlreiche hochrangige Vertreter von Polizei, Rotem Kreuz und Feuerwehr gekommen, außerdem THW-Ortsbeauftragte Ute Eckstein und THW-Geschäftsführer Dieter Stern.

Stern erklärte den Anwesenden die genauen Details der Anlage: „Sie kostet 10 000 Euro, fasst 800 Liter Sand, und es ist damit möglich, etwa 400 Sandsäcke in der Stunde abzufüllen.“ Finanziert wurde sie durch einen Staatszuschuss sowie aus Mitteln des Landkreises. Das Team des technischen Hilfswerkes zeigte anschließend in einer beeindruckenden Vorführung, wie die Anlage in der Praxis funktioniert. Die trichterförmige Apparatur besitzt acht Auslasskanäle, an der die Säcke bei Bedarf mit dem eingefüllten Sand abgefüllt werden. Und weil das Hochwasser außerhalb der Unterkunft bekämpft werden muss, ist die Sandsackabfüllanlage für einen Transport auf dem Lkw gedacht. „Deshalb kann die Anlage im Notfall auch von Privatleuten oder Flutopfern bedient werden“, sagte Stern.


Private Vorräte anschaffen


Er freute sich darüber, „dass in der Großen Kreisstadt die Einsatzkräfte der verschiedenen Hilfsorganisationen immer enger zusammenarbeiten“. Im Katastrophenfall sei eine erfolgreiche Rettung wichtig, nicht, von wem sie durchgeführt wird.

Oberbürgermeisterin Dr. Birgit Seelbinder sprach sich für eine generelle Bevorratung von Sandsäcken in den Privathaushalten aus. Harald Fleck, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr, teilte hierzu mit, dass Sandsäcke gegen einen kleinen Obolus zu erwerben seien. Nähere Infos gibt es unter Telefon 09231/5151 (THW) oder 96750 (Feuerwehr). Michael Meier

Der Fehlerteufel hat sich eingeschlichen: es können nicht, wie oben berichtet, 400 Säcke in der Stunde gefüllt werden, sondern 4000.


 
Termine
23.09.2017 07:30-17:30 Uhr
Ausbildungsdienst
Teilnehmer: Zug, Log und Stab
29.09.2017 14:00-19:00 Uhr
THV-Bereitschaft
10.10.2017 19:00-22:00 Uhr
Technischer Dienst
Teilnehmer: Zug, Log und Stab
14.10.2017 07:30-17:30 Uhr
Ausbildungsdienst
Teilnehmer: Zug, Log und Stab
26.10.2017 19:00-22:00 Uhr
Führungsausbidlung
Teilnehmer: ZTr, TrLogFü und Unterführer
04.11.2017 07:30-17:30 Uhr
Ausbildungsdienst
Teilnehmer: Zug, Log und Stab
07.11.2017 19:00-22:00 Uhr
Technischer Dienst
Teilnehmer: Zug, Log und Stab
15.11.2017 19:00-22:00 Uhr
Logistik-Runde
Teilnehmer: Log
25.11.2017 19:00-24:00 Uhr
Jahresabschlussfeier
Teilnehmer: Alle
05.12.2017 19:00-22:00 Uhr
Technischer Dienst
Teilnehmer: Zug, Log und Stab
Zufallsbild