Pressemitteilung: Großübung von Feuerwehr und THW
Druckansicht Anfrage zum Thema dieser Seite stellen! Diese Seite weiterempfehlen!

 
Datum: 17.09.2007

GROSSÜBUNG VON FEUERWEHR UND THW
„Gasexplosion“: 176 Helfer proben den Ernstfall
Bei einer spektakulären Feuerwehr-Übung zeigten am Samstag in Wunsiedel 150 Einsatzkräfte der Feuerwehr und 26 Helfer des Technischen Hilfswerks (THW) ihr Können. Angenommen wurde für die Übung eine Gasexplosion.



Mit der Drehleiter in den zweiten Stock: Die Feuerwehren probten den Einsatz nach einer Gasexplosion, bei der das Treppenhaus zerstört worden ist


WUNSIEDEL – Schauplatz einer Feuerwehrgroßübung am Samstag waren die leer stehenden Gebäude von Betten-Halle und des Comet-Marktes beim Volksfestplatz, die demnächste abgerissen werden sollen. Dunkle Rauchwolken hüllten den Gebäude-Komplex ein, als die Feuerwehr der Stadt Wunsiedel eintraf. Die Einsatzleitung erkundete zunächst die Lage. Da das Treppenhaus nach einer Gasexplosion niedergebrannt und nicht mehr begehbar war und im Haus eingeschlossene Menschen vermutet wurden, wurde Großalarm ausgelöst. Es wurden weitere Feuerwehren des Landkreises und das THW alarmiert. Zwölf Wehren mit 24 Einsatzfahrzeugen und 150 Feuerwehrkräften und 26 THW-Helfer waren schließlich vor Ort, um den gut 150 Zuschauern ihre Einsatzbereitschaft zu demonstrieren.

Nach der Sperrung der Hofer Straße drangen Atemschutzträger mit Hilfe der Drehleitern der Feuerwehren Marktredwitz und Wunsiedel in den ersten und zweiten Stock des Hauses vor, um die Löscharbeiten und die Suche nach vermissten Personen aufzunehmen.

Um in den ehemaligen Comet-Markt zu gelangen, musste das THW zunächst mit Stützen die einsturzgefährdete Decke sichern, um dann nach einem Mauerdurchbruch in den ersten Stock des Verbindungsgebäudes zwischen Markt und Betten-Halle vorzudringen.

Nach gut zwei Stunden waren der Brand gelöscht und der Einsatz beendet. Die anschließende Besprechung des Einsatzes fand im Wunsiedler Feuerwehrhaus statt, in das die Stadt Wunsiedel zu einer Brotzeit eingeladen hatte.

Kreisbrandrat Gerhard Bergmann erinnerte daran, dass mit der diesjährigen Feuerwehraktionswoche für mehr Frauen in der Feuerwehr geworben werben soll. Einen ganz besonderen Dank sprach er den Jugendlichen in der Feuerwehr aus. „Ich bin stolz auf euch, ihr habt an diesem Samstagnachmittag Einsatz und ehrenamtliches Engagement gezeigt.“ Die Übung sei hervorragend gelaufen, sie sei auch hervorragend geleitet worden. Es habe sich gezeigt, dass nur gemeinsam und im Zusammenspiel aller Kräfte ein solches Szenario in den Griff zu bekommen sei.

Einsatzleiter Florian Bartmann dankte ebenfalls allen am Einsatz Beteiligten für die gute Zusammenarbeit. „Es war eine hervorragende Gelegenheit, an einem Objekt üben zu können, ohne dass man darauf achten muss, nichts kaputt zu machen.“

Bürgermeister Karl-Willi Beck bezeichnete derartige Übungen als immens wichtig für die Feuerwehren. Es habe sich gezeigt, dass solche Übungen großes Interesse bei den Zuschauern finden. Es sei vielleicht wichtig, die Information der Zuschauer über die Abläufe während er Übung im Gebäude noch weiter auszubauen, regte das Stadtoberhaupt an. Beck dankte allen, die an der Übung teilgenommen hatten. W. L.



 
Termine
25.11.2017 19:00-24:00 Uhr
Jahresabschlussfeier
Teilnehmer: Alle
05.12.2017 19:00-22:00 Uhr
Technischer Dienst
Teilnehmer: Zug, Log und Stab
16.12.2017 07:30-17:30 Uhr
Ausbildungsdienst
Teilnehmer: Zug, Log und Stab
16.12.2017 18:30-21:00 Uhr
Ortsausschusssitzung
Teilnehmer: Ortsausschuss
21.12.2017 19:00-22:00 Uhr
Führungsausbidlung
Teilnehmer: ZTr, TrLogFü und Unterführer
22.12.2017 14:00-19:00 Uhr
THV-Bereitschaft
Zufallsbild