Pressemitteilung: Amtswechsel des/der Ortsbeauftragten
Druckansicht Anfrage zum Thema dieser Seite stellen! Diese Seite weiterempfehlen!

 
Datum: 27.01.2007

THW UNTER WEIBLICHER FÜHRUNG Feierliche Einführung in der Marktredwitzer Dienststelle / Klaus Libon für 50 Jahre Mitarbeit geehrt
Ute Eckstein neue Ortsbeauftragte





Der Ortsverband des Technischen Hilfswerks (THW) steht unter weiblicher Führung: Die frischgebackene Ortsbeauftragte Ute Eckstein ist bayernweit eine von drei Frauen, die die Leitung eines Ortsverbandes inne haben.
MARKTREDWITZ – Im Rahmen einer gemütlichen Feierstunde wurde die Amtsübergabe nun offiziell besiegelt. Zahlreiche ranghohe Vertreter von Polizei, Feuerwehr, BRK, Johanniter und DLRG waren in die THW-Unterkunft in der Lorenzreuther Straße gekommen: Landrat Dr. Peter Seißer, Oberbürgermeisterin Dr. Birgit Seelbinder und Bürgermeisterin Uta Uta Siegle vertraten den Landkreis und die Stadt. Andreas Leest, der bisherige Ortsbeauftragte, erklärte mit einem Foto den Grund, warum er nach fünf Jahren seine Führungstätigkeit im THW aufgab: „Der Grund heißt Tabea, ist sechs Monate alt und meine Tochter“. Dennoch bleibt er dem Hilfswerk weiterhin erhalten, eine spätere, wieder aktivere Tätigkeit sei daher keinesfalls ausgeschlossen. „Ich hinterlasse meiner Nachfolgerin keine Leichen im Keller, jedenfalls keine, von denen ich weiß“, so Andreas Leest augenzwinkernd.

THW-Landesbeauftragter Dietmar Löffler vollzog anschließend die offizielle Abberufung und ließ den knapp 15-jährigen Werdegang des bisherigen Ortsbeauftragten noch einmal Revue passieren. „Er hinterlässt ein gut bestelltes Feld“ so Löffler.

Als positive Nachricht verkündete Löffler, dass die Bundesregierung für die 665 Ortsverbände des THW einen Haushalt von 135 Millionen Euro beschlossen habe.

——————

Seit zehn Jahren
beim THW

——————

Dann führte der Landesbeauftragte die frischgebackene Ortsbeauftragte Ute Eckstein offiziell in ihr Amt ein: „1996 ist Ute Eckstein in den Ortsverband eingetreten, ebenso gehören ihr Ehemann und ihre Tochter dem THW an. Später folgte der Wechsel in den technischen Zug. Im Jahre 2003 übernahm Ute Eckstein hier die Aufgaben als Helfersprecher und Referentin für Öffentlichkeitsarbeit.“

Landrat Dr. Peter Seißer lobte die gute Zusammenarbeit aller Hilfsorganisation vor Ort. Aufgrund des Rückzugs der Bundeseinrichtungen Zoll und Bundeswehr sieht er das Technische Hilfswerk als wichtige tragende Säule in der Region.

Oberbürgermeisterin Dr. Birgit Seelbinder zählte in ihrer Rede die Aktivitäten des THW-Ortsverbandes auf: Angefangen vom alljährlichen Aufstellen des Maibaums, über die Beseitigung der Unwetterschäden in den vergangenen Jahren bis hin zu den vielen Vorführungen auf der Grenzenlosen Gartenschau. Sehr lobenswert fand das Stadtoberhaupt die alljährliche Ausrichtung des „Girls Day“: „Damit wird das Vorurteil, dass Frauen keine Technik verstehen, deutlich widerlegt.“

Der bayrische THW-Landessprecher Rudolf Skalitzky wies in seiner humorvollen Ansprache auf die Tatsache hin, dass ein Ortsbeauftragter oftmals mit einem Fuß im Gefängnis und mit dem anderen Fuß im Irrenhaus stehe.

——————

99 Prozent
im Ehrenamt

——————

Die weltweit einmalige Organisation des THW mit 99 Prozent ehrenamtlicher Helfer und hinterlegter Behördenstruktur gebe die Rahmenbedingungen für das nicht immer einfache Geschäft vor.

Das letzte Wort hatte schließlich Ortsbeauftragte Ute Eckstein. Souverän wies sie auf ihre künftigen Aufgaben, aber auch auf die bestehende Kameradschaft im Verband hin: „Ein Leben ohne Feste ist wie ein langer Weg ohne Einkehr. Wir wollen daher unseren gemeinsamen Weg keinesfalls ohne Feierlichkeiten und Veranstaltungen gehen.“

Besonders am Herzen liegt Eckstein die THW-Jugend. Ihrer Ansicht nach ist es zwar nicht immer leicht, Jugendliche und Kinder für das Technische Hilfswerk zu begeistern und ihnen etwas zu lehren. Dennoch werde hier immer ein guter Weg gefunden, in spielerischer Form an Technik und Hilfe heranzuführen. Lobende Worte fand sie auch für ihren Stellvertreter und langjährigen Kollegen Jürgen Ranft. Klaus Libon erhielt nachträglich eine Urkunde über 50 Jahre THW-Zugehörigkeit, er konnte bei der offiziellen Ehrung im vergangenen Jahr nicht anwesend sein. MICHAEL MEIER

Bei der Feier im THW (von links) Dr. Birgit Seelbinder, Dr. Peter Seißer, Ute Eckstein, Andreas Leest, Dietmar Löffler und Uta Siegle anlässlich der Amtseinführung der neuen Ortsbeauftragten

Klaus Libon wurde für 50 Jahre beim THW ausgezeichnet



icon_pdf Rede von Frau Ute Eckstein (45 KB)


 
Termine
23.09.2017 07:30-17:30 Uhr
Ausbildungsdienst
Teilnehmer: Zug, Log und Stab
29.09.2017 14:00-19:00 Uhr
THV-Bereitschaft
10.10.2017 19:00-22:00 Uhr
Technischer Dienst
Teilnehmer: Zug, Log und Stab
14.10.2017 07:30-17:30 Uhr
Ausbildungsdienst
Teilnehmer: Zug, Log und Stab
26.10.2017 19:00-22:00 Uhr
Führungsausbidlung
Teilnehmer: ZTr, TrLogFü und Unterführer
04.11.2017 07:30-17:30 Uhr
Ausbildungsdienst
Teilnehmer: Zug, Log und Stab
07.11.2017 19:00-22:00 Uhr
Technischer Dienst
Teilnehmer: Zug, Log und Stab
15.11.2017 19:00-22:00 Uhr
Logistik-Runde
Teilnehmer: Log
25.11.2017 19:00-24:00 Uhr
Jahresabschlussfeier
Teilnehmer: Alle
05.12.2017 19:00-22:00 Uhr
Technischer Dienst
Teilnehmer: Zug, Log und Stab
Zufallsbild